Zurück zur Website

Was versteht man unter Heilberufen?

Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Für Heilberufe gibt es keine einheitliche Definition, wie sogar das Bundesministerium für Gesundheit anmerkt. Im weitesten Sinne gehören dazu Berufe, die sich mit der Behandlung von Krankheiten oder Behinderungen wie zum Beispiel Sprachstörungen oder Seh- und Hörverlust befassen. Ebenso werden darunter Berufe gefasst, deren Ziel die Prävention, Rehabilitation und Pflege des Menschen ist. Der Frage kann man sich am ehesten über die offizielle Einteilung in verschiedene Kategorien annähern. So werden Heilberufe in akademische Heilberufe, Gesundheitsfachberufe sowie spezielle Heilberufe unterteilt.

Inhalt:

  •  Heilberufe nach verschiedenen Kategorien
  •  Welche Heilberufe gibt es?

 

Heilberufe nach verschiedenen Kategorien

Ebenso werden Heilberufe in geregelte und nicht geregelte Heilberufe unterteilt. Diese Kategorisierung ist wichtig, um die einzelnen Berufsbezeichnungen zu schützen. Entsprechende Titel dürfen nur Personen tragen, die ein bundesgesetzlich geregeltes Universitätsstudium oder eine entsprechende Berufsausbildung absolviert haben. Die Grundlage bildet ein einheitliches Anerkennungsverfahren. Akademische Heilberufe bedürfen einer Zulassung zur Ausübung des Berufes, was über die Bundes- und Landesgesetze geregelt wird. Im Falle eines Arztes ist dies die Approbation. Auf diese Weise sollen medizinische Standards gesichert werden. Doch auch bei nicht geregelten Heilberufen gibt es verschiedene Anerkennungsverfahren.

 

Welche Heilberufe gibt es?

1. Akademische Heilberufe

Zu den akademischen Heilberufen zählen:

  • Ärzte
  • Zahnärzte
  • Tierärzte
  • Psychologische Psychotherapeuten
  • Kinder- und Jugendpsychotherapeuten
  • Apotheker

Ein gemeinsames Merkmal dieser akademischen Heilberufe ist, dass sie in jeweiligen Berufskammern/Ärztekammern organisiert sind.

2. Gesundheitsfachberufe

Zu den Gesundheitsfachberufen, auch Heilhilfsberufe genannt, gehören sehr viele unterschiedliche Berufsgruppen. Diese lassen sich wiederum in vier Kategorien unterteilen.

a.) Pflegetätigkeiten

  • Hebammen / Geburtshelfer
  • Gesundheits- und Krankenpfleger
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
  • Altenpfleger 
  • und ähnliche Berufsgruppen

b.) Therapeutische Tätigkeiten

  • Physiotherapeuten
  • Ergotherapeuten
  • Logopäden
  • Masseure / Medizinische Bademeister
  • Podologen
  • Diätassistenten
  • Orthoptisten

c.) Assistenztätigkeiten

Neben den Rettungsassistenten fallen darunter auch Berufe wie medizinische Fachangestellte, pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte, operations- und anästhesietechnische Assistenten.

d.) Medizinisch-technische Berufe

Medizinisch-technische Assistenten agieren zum Beispiel in der Radiologie. Weitere Assistenzberufe gibt es in der Veterinärmedizin und Pharmazie. Außerdem gehören auch Berufe wie medizinische Dokumentation sowie Desinfektion zu dieser Gruppe der Heilberufe.

Eine Sonderstellung nehmen die Gesundheitshandwerke ein. Sie befassen sich mit der Herstellung von medizinischen Geräten oder Produkten. Dazu gehören:

  • Augenoptiker,
  • Hörgeräteakustiker,
  • Zahntechniker,
  • Bandagisten,
  • Orthopädieschuhtechniker und
  • Orthopädiemechaniker.

3. Spezielle Heilberufe

Etwas komplizierter wird es bei den speziellen Heilberufen. Dazu gehören zum Beispiel Berufe wie Tanz-, Musik- und Kunsttherapeuten. Den größten Anteil stellt jedoch die Berufsgruppe der Heilpraktiker dar. Laut dem Bund deutscher Heilpraktiker praktizieren rund 70.000 davon allein in Deutschland. Da Heilpraktiker keine Approbation benötigen, greift bei dieser Berufsgruppe das seit 1939 existierende Heilpraktikergesetz. Auch Heilpraktiker benötigen zur Ausübung ihres Berufs eine Erlaubnis sowie entsprechende Nachweise. Meist kommen bei Ihnen alternativmedizinische Ansätze zur Anwendung. In der Schweiz gibt es sogar ein eigens definiertes Berufsbild mit Fachprüfung.

Die Bandbreite an Heilberufen ist breit – von der Hebamme über den Augenoptiker bis hin zum Tierarzt oder Kunsttherapeuten. Manche führen eine eigene Praxis, manche sind angestellt, andere arbeiten als Freiberufler. Die Bedürfnisse in punkto Steuerberatung können daher sehr stark voneinander abweichen. Auf Heilberufe spezialisierte Steuerberater können hierbei individuell auf die Anliegen ihrer Klienten eingehen.

 

Alle Beiträge
×

Fast fertig…

Wir senden Ihnen nur eine E-Mail. Bitte klicken Sie auf den Link in der E-Mail-Abonnements zu bestätigen!

okay